Immer die richtigen Reiseapps im Gepäck (+warum du auf Sicherheit setzen solltest)

reiseapps

Foto: Flickr, Mike Cogh , CC BY-SA 3.0 DE

Reiseapps im Gepäck // Sind Smartphones dabei eher Segen oder Fluch?

Endlich, der letzte Arbeitstag ist vorüber, gleich noch geschwind die Koffer packen und morgen schon im Flieger Richtung Erholung Platz nehmen. Wenn das mal keine herrlich erholsamen Aussichten sind! Und natürlich darf auch das geliebte Smartphone als Alleskönner nicht fehlen, schließlich kann es auch fern der Heimat für Unterhaltung, Orientierung und Informationen sorgen. Doch bei aller Funktionalität sollte nicht vergessen werden, dass das Smartphone im Urlaub auch Nebenwirkungen haben kann. Travellingtheworld.de ermöglicht es schon vor Reiseantritt, sich virtuell von der Ferne inspirieren zu lassen.

Warum das Smartphone im Urlaub auch mal aus sein sollte

Jeder will im Urlaub so richtig abschalten, das Gleiche sollte dementsprechend auch für das Smartphone gelten. Ansonsten ist die Versuchung nahe, dauernd E-Mails zu kontrollieren und doch wieder heimlich zu arbeiten. Hinzu kommt, dass das Smartphone wertvolle Zeit in Anspruch nimmt, die besser für Erkundungen genutzt werden kann: So spannend die unendliche Weite der digitalen Welt auch ist, den natürlichen Schönheiten einer unbekannten Umgebung sollten sie keinesfalls vorgezogen werden, schließlich ist das Smartphone jederzeit verfügbar. Mit Statusmeldungen und Urlaubsfotos aus dem Urlaub sollte übrigens vorsichtig umgegangen werden, denn Einbrecher lesen dies quasi als Einladung, eine leere Wohnung vorzufinden. Nicht zuletzt kann ein Smartphone auch zur Kostenfalle werden: Wer kein entsprechendes Paket für das Surfen im Vorfeld gewählt hat, wird oft hinterher beim Blick auf die Rechnung böse von Roaming-Gebühren überrascht. Es empfiehlt sich, Karten etc. schon im Vorfeld zu laden, um etwaigen Roaming-Gebühren aus dem Weg zu gehen oder eine passende App herunterzuladen. Im Zweifelsfalle sollten die Paketdaten deaktiviert werden, zumal WiFi in vielen Lokalen oder an öffentlichen Plätzen gratis verfügbar ist. Auf diese Weise reduzieren sich die Surf- und Daddelzeiten auf ganz erholsame Weise wie von selbst.

Unterhaltung auf Knopfdruck: Das Smartphone kann ein informativer digitaler Reisebegleiter sein

Natürlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass Smartphones gerade in der Fremde wertvolle Hilfestellungen geben können. Reiseapps für Sehenswürdigkeiten (z.B. TripAdvisor) können dabei helfen, Aktivitäten oder ganze Tage zu planen und so die Gegend zu erkunden. Viele Informationen, die interaktiv dargeboten werden, machen den Smartphonebesitzer mit Geschichte, Kultur und Gegenwart vertraut. Sehr beliebt sind auch Sprach-Apps, mit denen die Verständigung vereinfacht werden kann. Wird ein bestimmtes Wort gesucht, so muss es nur schnell eingetippt werden. Auch die Aussprache von fremden Wörtern kann so trainiert werden, falls jemand an seinen Fremdsprachenkenntnissen arbeiten möchte.

Letztlich spielt der Aspekt der Sicherheit natürlich eine wichtige Rolle: Im Notfall ist man erreichbar und falls die Kreditkarte gestohlen wurde, kann sofort eine Sperrung veranlasst werden. Auch für das Smartphone spielt die Sicherheit eine zunehmend große Rolle, daher sollte entsprechende Software installiert werden – ob zur obligatorischen Virenabwehr oder, dank zusätzlichen Funktionen, auch zum Diebstahlschutz. Bei der Suche nach einer guten Software kann euch bspw. diese kleine Produkt-Übersicht helfen. Durch die mittlerweile günstigen Telefontarife innerhalb der EU ist es ohnehin nicht teurer, Urlaubsgrüße via Smartphone zu übermitteln als sich in einer öffentlichen Telefonzelle mit hohem Lärmpegel zu probieren. Mit einer Wetter-App kann mit wenigen Klicks geplant werden, ob eher ein Strandtag oder ein Museumsbesuch angesagt ist. Natürlich kann das Smartphone bei der Organisation vor Ort eine nützliche Rolle spielen: Gute Restaurants in der Nähe sind ebenso schnell gefunden wie Sehenswürdigkeiten oder Geschäfte. Die gute alte Postkarte hat dank Smartphones so gut wie ausgedient, denn es ist viel moderner, einen Gruß via MMS oder Message Dienst zu schicken. Aktuell angesagt sind Reiseapps, mit denen sich eine virtuelle Postkarte vom Urlaubsort verschicken lässt.

Fazit: Perfekt ist eine Mischung der Reiseapps aus Erholung und dosierter multimedialer Unterhaltung

Wohl dosiert bzw. zielgerichtet eingesetzt spricht nichts dagegen, das Smartphone als durchaus nützliche Hilfe im Ausland zu verwenden. Über mögliche Kostenfallen und günstige Alternativen vor Ort sollte allerdings im Vorfeld Klarheit herrschen. In jedem Falle sollte das Smartphone im Urlaub nicht die kleine Ausgabe des Arbeitsplatzes sein, diesbezüglich sollte die Devise ‚abschalten‘ heißen! Ansonsten kann das Smartphone ja auch für ganz ’normale‘ Urlaubsdinge wie Fotografieren oder Musik hören am Strand benutzt werden. Hierbei steht der gewünschten Erholung sicher kein digitaler Datenstau im Wege.

„Vielen Dank an Netzsieger für die Unterstützung bei diesem Artikel.“

Hast du auch Reiseapps die wichtig für dich sind?

Schreib mir doch etwas dazu unten in die Kommentare.

Danke für deine Tipps

Schreib auch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2020 Copyright by Markus Kramer @ www.travellingtheworld.de · Impressum · Haftungsausschluss · Datenschutz · Tools