Grönland, die Disko Insel und ein Segelschiff

Artikel lesen

segelschiff-01

Im letzten Sommer habe ich mir zwei meiner Lebens-Reise-Träume erfüllt. Zum einen eine Reise mit dem Segelschiff zu machen, und zum andere diese dann auch in Grönland…

– – – Manchmal gehen auch Träume in Erfüllung – – –

Alles begann am Flughafen von Aasiaat an der Westküste Grönlands im Juni 2013. Nach einer langen Anreise über Kopenhagen und Kangerlussuaq war ich froh endlich angekommen zu sein. Wir wurden alle am Flughafen von unseren Expeditionsleitern Henryk & Kaspar abgeholt ( Später mehr von Ihnen). Zusammen waren wir etwa 20 Gäste,  die alle mit dem gleichen Flugzeug ankamen. Von da aus fuhren wir zum Hafen und durften zum erstenmal das Segelschiff,ein 56m langer und 7m breiter 3 Mast Schooner,die Rembrandt van Rijn sehen .

Es war wirklich sehr beeindruckend, vorallem wenn man wie ich soetwas vorher noch nie zu Gesicht bekam

Nachdem wir in der kleinen Hafenstadt Aasiaat, die mit 3100 Einwohnern in Grönland sogar die 5. Größte ist,  noch Zeit zur freien verfügung hatten, bot sich die Gelegenheit erstmal in Ruhe anzukommen und etwas in der Grönländische Sonne zu entspannen. Gegen Späten Nachmittag, etwa 2 bis 3 Stunden nach unserer Ankunft empfing uns die Crew dann an Bord.

Da die Tour nicht ausgebucht war, hatten sehr viele das Glück eine eigene Kabine zu bekommen.

Auch ich konnte mich glücklich schätzen nur eine ganze Doppelkabine für mich allein zu bekommen. Besser gings nicht…Es war sogar die Kabine No1…Nur für mich…

aber auch eine ganze Kabine heißt nicht unendlich Platz. Ich befand mich ja schliesslich auf einem Segelschiff und man musste schon genau gucken wie man  seine Klamotten verstaut bekam. Glücklicherweise konnte ich das zweite unbenutzte Bett auch noch als große Ablagefläche nutzen 🙂 .

Wo geht es eigentlich hin?

Die Segeltour war als Wal-Safari ausgeschrieben. Wobei das Ausschauhalten nach Walen nur ein Teil der Expedition sein sollte. In den Sieben Tagen auf See sollte die Disko-Insel umrundet und täglich einen oder auch mehrere Landgänge mit den Zodiac-Schlauchbooten gemacht werden.

Zur Seite stand uns dafür eine Internationale Crew, nebst Deutschen Kapitän und den Expeditionführern

  • Kaspar Jäger ; Lebt auf Spitzbergen und aufgewachsen in Grönland) und
  • Henryk Wolski ; Selbst Pole aber fließend in Deutsch & Englisch, Er ist ein wahrer Expeditionsexperte, Erfahrungen unter anderem auf der 4 Jährigen Icesail-Expedition mit Polarforscher Arved Fuchs, wie auch als erster Pole und weltweit sechster Mensch die Umrundung des Nordpolarmeers gesegelt ist.

 

Und auch das Publikum, die anderen Gäste, waren sehr International und in jeder Altersklasse vetreten. Ich habe Menschen aus Deutschland, Schottland, der Schweiz und den Niederlanden kennengelernt.

 Leider hatten wir nur sehr selten das Glück Wale zu sichten und noch seltener von ihnen ein gutes Foto zu bekommen. Aber wenn die Nachricht “ Wale in Sicht “ durch die Lautsprecher ertönte, strömten wirklich alle auf das Deck, mit der eigenen Kamera bewaffnet, um ein gutes foto zu bekommen.

Das Segelschiff stach dann auch wieder in See um das nächste Ziel zu anzusteuern…

Am nächsten Tag stand der Besuch einer Geisterstadt auf dem Programm. Qutdligssat ist seit 1972 verlassen. Zu früheren Zeiten wurde hier Kohle abgebaut .  Als die Kohle weniger wurde, hat man alle Bewohner um gesiedelt, denn die ganze Siedlung war im staatlichen Besitz.

Nur ein Orangenes Haus sah  noch sehr bewohnt aus…Hier haben wir Flemming, einen einheimischen, kennengelernt der jeden Sommer für etwa 3-4 Monate zurückkommt und die Zeit in der endlosen Einsamkeit dort verbringt.

Zurückkommt? Ja genau…denn er hat zu Kinderzeiten in der Siedlung gelebt, seine Eltern leiteten das ansässige Krankenhaus…

Danach ging es wieder zurück an Bord mit unseren Zodiacs um nach dem Essen weiteren Zielen entgegenzusteuern.

An den weiteren Tagen  haben wir die Gelegenheit bekommen noch viel mehr vom wunderbaren Grönland kennenzulernen. Wir waren auf einer Eissafari und haben Balaltfelsen zu Gesicht bekommen. Wale und Vogelkolonien haben wir natürlich auch zu Gesicht bekommen.

Aber auch der weitere Kontakt zur Grönländischen Bevölkerung wurde uns nicht verwehrt.

Wir haben einige sehr kleine Siedlungen angesteuert und kennengelernt. Eine wirkliche sehr beeindruckende Lebensweise die diese Menschen an den Tag legen  wenn man bedenkt daß sie sehr abgelegen nur 2 mal im Jahr mit Lebensmitteln und Waren beliefert werden..

Wenn auch Ihr für das Abenteuer Grönland bereit seit und Lust darauf habt…hier ein paar Adressen

Polaradventures

Oceanwide Expeditions

 

Noch mehr Grönland Fotos?

Dann schau doch mal in meiner Best of Galerie nach…

Und wem die Fotos nicht reichen, hier auch noch zwei Filme von mir zum Trip

 

 

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2016 Copyright by Markus Kramer @ www.travellingtheworld.de · Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt · About me · PR & Media · Newsletter