Finnland & Huskys

finnlandhuskys-1

Winter 2013

Ich wollte schon immer mal einen Nordischen Winter, und keinen „touristischen“ Winter siehe Winterhochburgen in den Alpen, erleben. Und da ich auch schon zuvor zweimal im Sommer in Finnland gewesen bin, lag es sehr nahe die gleiche atemberaubende entlose einsame Landschaft im Winter wieder heimzusuchen……

Ich habe mir für die eine Woche Aufenthalt viel vorgenommen,

ich wollte ja auch wieder viel mitnehmen und erleben…..

Auf der To do Liste stand…

  • Eine Tour mit Schlittenhunden zu machen
  • Schneeschuhwandern durch einsame Wälder
  • Besuch des Nationalparks Koli (Höchster Berg der Region Nord Karelien)
  • Rentierschlitten fahren
  • Schneemobil fahren…….

[ Hauptthema soll hier aber die Tour mit den Schlittenhunden sein ]

Endlich abends in Kuopio am Flughafen angekommen wurde ich von Minna (von Äksyt Ämmät ) auch schon direkt empfangen. Nach 120KM/2,5 Stunden  durch stürmiges Schneetreiben gefahren, kamen wir in meinem warmen Heim nahe Nurmes/Nord Karelien an. In Finnland sind die Entfernungen sehr gross…Dort gibt es nicht an jeder Ecke einen Flughafen…Es ist auch garnicht selten, wenn Städte mit um die 10000 Einwohnern schnell mal 100KM auseinander liegen…

Da ich seit früh morgens schon unterwegs gewesen bin, stand für mich nur noch Abendessen und Schlafen gehen auf demProgramm…..ach ja natürlich durfte vorher kein Saunagang fehlen, denn die war schon vorgeheizt…

Mein Gasthaus trägt übrigens den tollen Namen „Pihjalapuu“ das zu vergangenen Tagen eine  Grundschule war, welches jetzt zu einer heimischen und gemütlichen Herberge umfunktioniert  wurde…

P1070937

Und das beste für mich, um die wirkliche Einsamkeit in Finnland zu erleben… Ich war auch  der einzige Gast im großen Haus.

Am nächsten Morgen ging es auch schon um Sieben Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück gestärkt in den Tag. Minna war schon seit sechs Uhr im Haus und hat alles liebevoll vorbereitet.

Sie wohnt selber nicht im Gasthaus. Ihr Heim liegt gegenüber auf der anderen Seite des direkt angrenzenden Viemenenjärvi-Sees, das heißt, sie kann problemlos im Winter mit den Langlaufski herübergleiten.

Auf dem heutigen Programmpunkt stand eine 2-Tägige Hundeschlittentour bei Katarina & Sandro von der Northern Star Wilderness Ranch & Biker Lodge. Die beiden kommen aus der Schweiz, somit konnten wir uns auch super verständigen, und sind von Huskys & Finnland so begeistert, dass sie hier eine kleine Huskyfarm eröffnet haben….

Nach der Begrüssung und dem herzlichen und temperamentvollen Empfang der Hunde wurde ich ersteinmal mit einem passenden Winterkombi ausgestattet. Danach machten wir die Schlitten mit den Huskys startklar. Erst Sandro seiner, welcher für die 2-tägige Tour mein Guide sein sollte, und dann mein Schlitten. Mir wurde sehr viel zu den Hunden erzählt und erklärt und auch wo welcher Hund seine Position im Gespann hat.

Dann bekam ich eine Einweisung…wie ich mich auf dem Schlitten zu verhalten habe und ihn steuern kann…Allzuviel müsse ich nicht machen, ausser in der Spur zu bleiben, keine Bäume mitzunehmen und das wichtigste…nicht den Schlitten loszulassen, denn dann wäre er weg…Den Hunden ist es quasi egal ob mit ohne ohne Begleitung hinten drauf…Sie folgen nur einem..und das ist das vordere vorwegfahrende Gespann mit Sandro drauf.

Und schon gings los….kaum vorzustellen wie die Huskys abgingen…ob rauf oder runter….zwischendurch immer etwas abgebremst damit sie nicht zu schnell wurden…am Berg aber auch zur Entlastung der Hunde mal vom Schlitten abgesprungen und hinterher gelaufen…die Tour heute ging etwa 30 KM bis mitten ganz tief in den Wald zu einer von Sandro über den Winter gemieteten Hütte…

Dort haben wir zu allererst die Hunde vom Gespann befreit und an Ihre eigenen kleinen  Hütten gebracht. Danach bekamen die Hunde allererstes ihre Kraftnahrung.

Dann erst waren wir dran. Es wurde die Hütte angeheizt und aber auch die danebenstehende Sauna befeuert.Während die Sauna immer heißer und heißer wurde, gab es für Sandro und mich auch ein leckeres Abendessen…

 

Dann war es soweit…Ab in die Sauna….So stelle ich mir richtiges saunieren vor….

Im Winter in Finnland, ineiner verlassenen einsamen Hütte im Wald, und zwischen den Saunagängen sich vor die Tür auf die eiskalte Terrasse setzen……HERRLICH

P1070655

Als wir dann nach dem saunieren richtig müde ins Bett gefallen sind, haben wir uns am nächsten morgen nach einem tollen Frühstück mit herrlich heissem selbstaufgegossenen Kaffee für den Tag gestärkt…Natürlich haben die Huskys auch Ihre Mahlzeit bekommen um genug Kraft für den Heimweg zu haben. Bei den Arbeitstieren ist es etwas anders als bei den Hunden zu hause…Wer viel zieht bekommt auch öfters was zu fressen.

Nun ging es auch schon wieder los, zurück zur Ranch, an der wir gegen Nachmittag ankamen. Dort wurden direkt wieder die Hunde versorgt und ich durfte auch die erst wenige Wochen alten Husky-Welpen sehen. Dieser Tag wurde mit einer heißen Kartoffelsuppe auf der Ranch beendet.

Die nächsten Tage verbrachte ich wie schon angekündigt mit Schneeschuhwandern, Rentierschlitten & Schneemobil über zugefrorene Seen fahren und den Besuch des Koli Nationalparks, welcher auch der gleichnamige höchste Berg der Region mit 347m ist.

Wenn auch Ihr mal Finnland erleben möchtet….hier die Kontaktdaten…Ich kann es wirklich weiterempfehlen…

 

Viel mehr Bilder findest du in der Galerie.

 

 

Schreib auch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2019 Copyright by Markus Kramer @ www.travellingtheworld.de · Impressum · Haftungsausschluss · Datenschutz · Tools