Dein Boston Travelguide – Teil 2 – mit allen Highlights der Stadt

Boston Travelguide

Ich habe mir eine Woche lang die coolsten Highlights in und auch um Boston (im Osten der USA) herum angeschaut. Egal ob es historische Gebäude, die weltbekannte Universität Harvard, eine Whalewatching Tour oder viele andere Highlights waren, es war alles dabei. Wenn du auch mal nach Boston kommen möchtest dann ist dies dein perfekter Travelguide.

Dein Boston Travelguide – Teil 2 – mit allen Highlights der Stadt

Kennst du schon den 1. Teil meines Travelguides über Boston. Dort zeige ich dir eine Reihe von Infos die dir helfen dass dein Bostontrip etwas ganz besonderes wird und dir viel Ärger und Mühe erspart. Schau doch mal rein.

Jetzt geht es los die Stadt zu entdecken

Boston Common:

Der Boston Common ist der zentrale Park in Boston. Es gibt ihn schon seit 1634. Somit ist er der älteste öffentliche Park der USA. Er erstreckt sich über eine Größe von 20 ha. An der Tremont Street findest du ein Visitor Center. Von dort aus startet auch der Freedom Trail und hier bekommst du für ein paar Dollar eine Karte mit dem eingezeichneten Weg. Es macht aber auch einfach nur Spass durch den Park zu spazieren, die vorbei gehenden Leute zu beobachten, sich irgendwo hinzusetzen und das wunderbare Grün zu genießen oder den unzähligen Eichhörnchen im Boston Common zuzuschauen. Diese, anders als in Deutschland, sind sehr zutraulich und kommen bis auf einen Meter an dich heran. Wenn du dich mitten im Park aufhälst, merkst du von dem Großstadtgetummel garnicht soviel.

Am östlichen Ende findest du die älteste Subway Station der USA, die Park Street Station. Unweit davon entfernt am südlichen Ende befindet sich die zweitälteste Station Amerikas, die Station Boylston. Früher wurde sogar eine Untergrundbahn mit Pferden zwischen diesen beiden Stationen betrieben.

Boston Common Subway Haltestelle: Boylston Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

Freedom Trail:

Der Freedom Trail ist eine 4 KM lange Sightseeing Tour vorbei an den 17 wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Tour ist an die Geschichte Bostons aber auch Amerikas angelehnt. Wenn dich also die Geschichte interessiert kannst du dazu ein geführte Tour machen. Der Freedom Trail beginnt am Visitor Center im Boston Common und endet am Bunker Hill Monument. Die passenden Touren dazu kannst du im Visitor Center buchen. Um dem Freedom Trail zu folgen, musst du einfach nur der 4KM langen roten Linie nachlaufen die den Boden markiert. Nichts desto trotz solltest du dir im Visitor Center eine passende Stadtkarte dazu holen, in der der Weg eingezeichnet ist und die dir verrät wo du welche Highlights findest. ( Mehr zum Freedom Trail erfährst du bald in einem separatem Artikel )

Wenn dich die Geschichte nicht ganz so interessiert, kannst du die Strecke auch in Eigenregie machen. Du läufst durch die verschiedensten Stadtteile Bostons und lernst auch so perfekt die Stadt kennen.

Freedom Trail Start Subway Haltestelle: Boylston Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Quincy Market:

Der Quincy Market besteht eigentlich aus 3 riesengroßen und langen Markthallen und liegt auf dem Faneuihall Marketplace. Die eigentliche Markthalle mit Streetfood ist davon die mittlere. Die zwei äußeren beherbergen unter anderem Shops und Büros. Die Markthalle in der Mitte ist wirklich groß, sie ist vollgestopft mit einem Lebensmittelmarkt sowie Fastfood und Streetfoodläden nach internationalem Geschmack. Von Amerikanisch bis Asiatisch ist alles dabei. Da viele Menschen gleichzeitig durch die Reihen schlendern, ist es immer sehr sehr voll, laut und sehr warm. Es ist wirklich sehr beeindruckend dort einmal hindurch zu laufen. Der Quincy Market befindet sich zudem direkt neben der Faneuil Hall.

Quincy Market Subway Haltestelle: Government Center (nächstgelegenen Station)

IMGP7852

Fenway Park:

Baseball. So bezeichnen die Amerikaner vielleicht die größte und bekannteste Sportart in den USA. Sie ist mindestens so berühmt und beliebt wie bei uns der Fussball. Es ist für die Amerikaner ein reinstes Fest wenn sie zu einem Spiel gehen. Und wenn du genau wie ich schon immer mal live bei einem Baseballspiel dabei sein wolltest, dann kannst du dies am besten in Boston im bekannten Fenway Park, dem ältesten Ballpark (Stadion) der MLB (Amerikanischer Baseballverband) tun. Rund um das Stadion herrscht eine mega Stimmung, genauso wie auch im Stadion.

Für viele ist hier der Sport recht nebensächlich, es ist mehr ein Happening für die Amerikaner. Sie kommen mit der ganzen Familie hierhin, futtern die ganze Zeit und trinken was das Zeug hält (egal ob alkoholisch oder alkoholfrei). Wie gesagt, du kannst dir hier entweder ein Spiel der Boston RedSox anschauen oder auch nur eine Tour durch den leeren Fenway Park machen (wenn kein Spielbetrieb ist). Schau einfach in deinem Hotel ob dort Infos zu den Touren ausliegen. ( Mehr zum Fenway Park und dem Baseballsport erfährst du bald in einem separatem Artikel )

Fenway Park Subway Station: Kenmore Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Samuel Adams Bierbrauerei:

Wenn du auf Brauereitouren und Bier trinken stehst, dann solltest du in Boston unbedingt mal in der Samuel Adams Brauerei vorbeischauen. Ein Augenschmaus ist allein schon der Weg von der Subway Station bis zur Brauerei (ca. 5-10 Gehminuten). Hier findest du die typischen Häuser wie aus der Zeit der englischen Kolonien. Sie erinnern an den englischen Häuserstil den du dort immer noch vorfindest. Die Brauerei ist sehr klein und es arbeiten nicht viele Leute da. Um eine Tour machen zu können, musst du unbedingt einen Ausweis dabei haben, besser wäre sogar der Reisepass. Ganz ohne Ausweis gibt es keinen Einlass. Die Ausweispflicht ist altersunabhängig.

Einen Eintrittspreis gibt es nicht. Du darfst/kannst eine Spende in Höhe von 2 Dollar oder aufwärts ins Fass werfen. Die Touren finden zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr zu festen Zeiten statt. Wenn mich nicht alles täuscht starten die Touren in einem Abstand von 30-45 Minuten. Die Gesamte Tour inkl. der Verköstigung dauert ungefähr 1 Stunde. In der ersten halbe Stunde wird dir der Brauprozess und die verschiedenen Zutaten erklärt (inkl. leckerer Geruchsprobe).

Die zweite halbe Stunde wird der Verköstigung gewidmet. Es werden dir 3 verschiedene Sorten zum probieren in einem 0,2L Glas gegeben und dabei die unterschiedlichen Geschmackssorten erklärt. Du darfst dir das Bier dann per Pitcher (1,8L Kübel) an deinem Tisch selbst einschenken. Je nachdem wie gut es dir und deinen Tischnachbarn schmeckt darfst du von jeder Sorte auch etwas mehr verköstigen. Anschließend kannst du dich in dem wirklich großen und gut aufgestellten Souvenirshop austoben.

Samuel Adams Subway Station: Stony Brook Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Prudential Tower:

Der Prudential Tower ist die beste Möglichkeit aus der 50. Etage einen Blick über Boston zu bekommen. Bei gutem Wetter auch noch viel weiter. Der Eintritt ist nicht ganz günstig. Erwachsene zahlen 18 Dollar. Wenn du einen Boston CityPass hast, ist der Eintritt frei. In dem großen Rondel im 50. Stock befindet sich zudem noch ein kleiner Souvenirshop, ein kleines Kino mit einigen Filmen über Boston und viele Bilder sowie Plakate zu der (Sport) Geschichte von Boston und Amerika. 2 Stockwerke höher findest du ein sehr feines Restaurant und im Erdgeschoss das Prudential Center (ein mittelgroßes Einkaufszentrum). Im allgemeinen wirkt der Prudential Tower von außen eher altbacken und unspektakulär, aber dafür wirst du oben mit einer 360 Grad Aussicht belohnt.

Prudential Tower Subway Station: Prudential Station (nächstgelegenen Station)

Boston Travelguide

Boston Travelguide

Boston Travelguide

Boston Travelguide

Revere Beach:

Da Boston eine Küstenstadt ist, gibt es hier natürlich auch einen Strand. Zugegeben, die Strände die etwas außerhalb von Boston liegen wie z.B. in CapeCod sind mit diesem Strand nicht zu vergleichen. Der Revere Beach ist bequem innerhalb von 20 Minuten mit der Subway erreichbar. Er ist der älteste öffentliche Strand der USA. Benannt wurde er nach dem Nationalhelden Paul Revere.

Du findest hier einen breiten und langen Sandstrand vor. Es gibt ein Duschhaus mit Toiletten in dem du dich innen oder auch außen abduschen kannst. Leider gibt es an der Promenade nicht wirklich viele Geschäfte wie man es sich von einer schönen Strandpromenade wünscht. Liegestühle und Sonnenschirme waren leider auch Fehlanzeige, es gab einfach keine. Ich finde dies schon ein Muss, wenn du dich mehrere Stunden in der prallen Sonne aufhalten möchtest. Dafür gab es die Möglichkeit Surfboards zu mieten.

Revere Beach Subway Station: Revere Beach Station (nächstgelegenen Station)

IMGP9120

IMGP9118

IMGP9117

IMGP9114

IMGP9111

IMGP9110

IMGP9074

IMGP9067

Whalewatching:

Ich kann nur jedem empfehlen mal eine Whalewatching Tour zu machen, egal wo das ist. Hier in Boston geht dies richtig gut. Im Großraum Boston werden unzählige Touren angeboten. Wenn du aber von der Innenstadt aus eine Tour machen möchtest geht das ohne Probleme. Am LongWharf der direkt am New England Aquarium gelegen ist starten die Whalewatching Touren. Diese Touren werden von den Bostonharbourcruises angeboten.

Erwachsene bekommen die Tour für 49 Dollar. Das ist für diese 3-4 Stunden Tour ein wirklich akzeptabler Preis. Und eines kann ich dir sagen … Du wirst ganz sicher Wale sehen. Nicht wie in anderen Teilen der Erde wo dies ein Glücksfall ist. Ein Glücksfall ist es jedoch immer noch wieviel du von den Walen sehen wirst. ( Mehr zu dieser Whalewatching Tour erfährst bald in einem separatem Artikel )

Whale watching Subway Station: Aquarium Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

New England Aquarium:

Das New England Aquarium wird meiner Meinung nach zu hoch angepriesen als es in Wirklichkeit zu bieten hat. Ich war sehr enttäuscht von dem Aqarium. Grundsätzlich kann man sagen, dass es super interessant für Kinder ist. Familien mit kleinen Kindern sind hier eventuell sogar gut aufgehoben. Es gibt viel zum anfassen und ausprobieren. Im Eingangsbereich findest du die kleinen süßen Pinguine auf die du herabschauen kannst. Wenn du Glück hast und zum richtigen Zeitpunkt kommst, kannst du die Pinguine auch bei einer Fütterung beobachten.

Das eigentliche Aquarium ist ein riesig großer Zylinder in der Mitte des Gebäudes. Hierdrin findest du Meeresschildkröten, Haie, Rochen und jede Menge anderer Fische. Du kannst an der Außenwand des Aquariums im Rondell bis ganz nach oben gehen, wo du auf einer großen Plattform stehend hinunter ins Becken schauen kannst und z. B. bei der Fütterung der Schildkröten und der anderen Fische dabei sein kannst.

Erwachsene zahlen für den Eintritt ca. 27 Dollar. Für die Leistung ist das wirklich sehr teuer. Günstiger wird dies wenn du den Boston CityPass hast, dann ist der Eintritt des Aquariums frei. Das New England Aquarium findest du am Long Wharf.

New England Aquarium Subway Station: Aquarium Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

USS Constitution + Museum:

Die USS Constitution ist das älteste noch schwimmfähige Kriegsselgelschiff der Welt. Als ich mir das Schiff anschauen wollte lag es allerdings im Trockendock und konnte nicht besichtigt werden. Sehr interessant ist aber auch das USS Constitution Museum. Eigentlich kostet dies keinen Eintritt es wird von dir nur eine kleine Spende zwischen 5 und 10 Dollar erwartet. Hier wird die Geschichte der USS Constitution und die der Seefahrt erzählt. Das Museum ist sehr interessant aufgebaut. Es gibt unheimlich viele Dinge die du dir genau anschauen und sogar anfassen kannst. Richtig toll ist dies auch für Kinder um die Seefahrt von früher zu verstehen und kennenzulernen. Es laufen überall sehr viele Angestellte herum die dir alles superfreundlich erklären. Die USS Constitution ist auch Teil des Freedom Trails.

Übrigens wenn du von hier aus übers Wasser nach Boston Downtown zum Long Wharf wieder zurück fahren möchtest, dann findest du hinter dem Museum die Bootsverbindung die sehr gut bedient wird.

USS Constitution Subway Station: North Station (nächstgelegenen Station)

Boston Boston Boston

Harvard:

Wer nach Boston kommt sollte sich auf jedenfall auch mal die Harvard University anschauen. Die Elite Universität gilt als die älteste Amerikas. Sie wurde im Jahre 1636 gegründet. Sie liegt etwa 20 Minuten von der Bostoner Innenstadt entfernt im Vorort Cambridge. Du kommst ganz einfach mit der RedLine ab der Park Street Station im Boston Common dorthin.

Es werden von Boston aus (vielleicht sogar auch von deinem Hotel aus) Touren angeboten, diese dauern etwa 1-2 Stunden und dir wird einiges zu der Universität und dem ganzen drumherum erzählt. Wenn dir dies nicht so wichtig ist, kannst du Harvard natürlich ganz bequem auf eigene Faust entdecken. Um den Unibetrieb nicht zu stören dürfen Besucher nicht in die Gebäude.

Harvard Subway Station: Harvard Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Boston

Ausgehen in Boston:

„The Tam“ Pub:

The Tam ist ein cooler typisch amerikanischer Pub. Du findest ihn in der Nähe des Boston Common mit einer großen Auswahl an Fassbieren und Spirituosen. Der Pub hat wirklich eine sehr coole Deko so wie man sich klischeehaft einen amerikanischen Pub halt vorstellt. Eine Bar, ein paar Tische und Spielautomaten. Fertig. Hier gibts es übrigens nur Barzahlung. Falls du aber kein Geld dabei hast findest du direkt am Eingang einen ATM Automaten. Die Fernseher laufen mit typisch amerikanischen Sportveranstaltungen auch immer heiß. Der Pub ist beliebt. Deswegen kann es hier auch mal voll werden. Vergiss deinen Ausweis nicht, denn diesen musst du am Eingang vorzeigen, ganz unabhängig von deinem Alter, sonst kommst du nicht rein.

„The Tam“ Subway Station: Boylston Station (nächstgelegenen Station)

„Jacob Wirth“ Restaurant:

Dieses Restaurant wurde damals von einem deutschen Einwanderer (Jacob Wirth) gegründet. Es fällt dir auch ganz schnell auf wenn du den Laden betrittst, denn überall hängen Erdinger und Paulaner Wimpel an der Decke. Du bekommst über 30 verschiedene Biere vom Fass aus Deutschland, Europa und Amerika. Wenn das mal keine Auswahl ist. Da ist definitiv für jeden etwas dabei. An Flaschenbiere gibt es etwa 10-15 verschiedene. Wenn du einen Blick in die Speisekarte wirfst entdeckst du auch ganz schnell den deutschen Ursprung. Von Wienerschnitzel bis zum Schweinebraten wird dir sehr viel angeboten. Natürlich bekommst du auch noch typisch amerikanische Speisen wie z.B. Hamburger und Hotdog. Wenn du einen Burger wählst, dann probier mal den mit Champignons denn der schmeckt wirklich supergut.

Es gibt freies WLAN wenn du eine der flotten und superfreundlichen Bedienungen fragst. Komm abends nur nicht zu spät, denn die Küche schließt um 21:00/21:30. Das komplette Restaurant hat spätestens bis 23:00 geöffnet. Wie in den meisten Restaurants und Pubs in den USA bekommst du jederzeit auf den Fernsehern die aktuellen Sportveranstaltungen wie z.B. Baseball präsentiert. Das Restaurant liegt auf der Stuart Street direkt zwischen Chinatown und dem Boston Common.

„Jacob Wirth“ Subway Station: Boylston Station (nächstgelegenen Station)

Boston

Fastfood in Boston:

Dazu kann ich nur eins sagen. ÜBERALL. Du findest an jeder 2. bis 3. Straßenecke Stände mit HotDogs, Popcorn und gerösteten Nüssen (da stehen die total drauf). Wenn du mal keinen Streetfood – (Wagen) findest dann wirst du bestimmt an einer der dir schon bekannten FastFood Ketten wie McDonalds, Subway, BurgerKing (nicht so oft wie ich gedacht habe) und Wendy´s fündig. Aber auch andere Kaffeketten wie Starbucks und DunkinDonut findest du an jeder Ecke. Ich würde fast behaupten, dass du die noch eher zu finden sind als die Fastfood Läden. Ich glaube DunkinDonut ist da definitiv die Kette mit dem größten Filialnetz. So kam es mir zumindest vor. Egal ob Softdrinks oder Kaffee, du bekommst in Amerika wirklich mega große Portionen.

 

Kennst du noch Highlights die hier fehlen?

Dann her mit deinen Infos und ab in die Kommentare


Hast du Lust auf noch mehr Reisegeschichten?

Dann hol dir meinen Newsletter

3 Kommentare - Sei der Nächste

  1. Toller Bericht. Ich muss bald mal nach Boston zur Botschaft und ich habe hier einige Anregungen gefunden, was ich noch anschauen will. Der Freedom Trail klingt sehr interessant.

Schreib auch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2017 Copyright by Markus Kramer @ www.travellingtheworld.de · Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt · About me · PR & Media · Newsletter